Praxistext bestanden

Blogbeitrag Praxistext bestanden

Hotel Edermühle im Wittgensteiner Land setzte Anfang 2012 auf ibelsa.rooms

Zu den ibelsa-Kunden der ersten Stunde gehört das Hotel Edermühle im Wittgensteiner Land. Geschäftsführer Henning Schorge und sein Team nutzen ibelsa.rooms seit Anfang 2012. „Durch den Einsatz des Systems haben wir unsere Arbeitsabläufe deutlich optimieren können“, erklärt Schorge. „Mit ibelsa.rooms lässt es sich hervorragend arbeiten.“ Für den Hotelier stand bei der Entscheidung für die richtige Software vor allem die einfache Bedienbarkeit im Vordergrund: „ibelsa.rooms ist wirklich einfach zu verstehen“, versichert Schorge. „Jeder kann nach kurzer Einweisung mit dem Programm umgehen, auch für die Auszubildenden und die Housekeeper ist es kein Problem.“

Bevor sich Henning Schorge für ibelsa.rooms entschied, erledigten er und seine Mitarbeiter Reservierungen und Buchungen handschriftlich. „Die Reservierungspläne wurden mit Bleistift geschrieben, der Radiergummi lag immer bereit“, erzählt der Hotelchef. Zur Verwaltung der Kunden wurde damals ein Karteikasten genutzt. „Das geht jetzt alles viel einfacher“, freut sich Schorge. Das Kundenmanagement ist bei ibelsa.rooms bereits integriert, mit wenigen Klicks lassen sich Gäste- und Firmenprofile anlegen. „Wenn ein Gast zum Beispiel morgens gern Kakao trinkt, vermerken wir das in seinem Profil“, erklärt der Hotelier. „Zum Frühstück bekommt er dann seinen Kakao, ohne dass er erst nachfragen muss.“

Auch die in ibelsa.rooms integrierte Schnittstelle für Online-Buchungen über die Hotel-Website hat sich für das Hotel Edermühle ausgezahlt. „Für unser kleines Hotel mit 14 Zimmern ist die Möglichkeit der Webbuchung definitiv ein Vorteil“, ist Henning Schorge überzeugt. „Insbesondere kurzfristige Reservierungsanfragen kommen oft über das Internet. Der Gast bekommt dann sofort eine automatische Rückmeldung, ob noch Zimmer verfügbar sind.“ Faszinierend findet der Gastronom die Möglichkeit, seine Hoteldaten von überall in der Welt aus per Internet abrufen zu können. „So kann ich mich zum Beispiel auf einer Dienstreise oder während meines Urlaubs über die Auslastung des Hotels auf dem Laufenden halten.“ Und auch mit dem ibelsa-Kundendienst ist der Hotelchef sehr zufrieden. „Die Software wird durch regelmäßige Updates auf dem neuesten Stand gehalten“, lobt Schorge. „Das System ist leicht verständlich, vereinfacht die Abläufe und spart Zeit – ich kann jedem Gastronomen empfehlen, damit zu arbeiten.“