Auf Tuchfühlung mit der Hotel-Branche

Messedebüt – ibelsa.rooms erhält auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) und während der Internorga positives Feedback und überrascht die Branche mit einem sehr fairen und einfachen Preismodell.

Dem Entwicklungsprinzip folgend eine Software aus der Branche für die Branche entwickelt zu haben, die die Anforderungen des Hoteliers eines kleinen und mittleren Betriebes erfüllt, wird mit Anerkennung belohnt.

„Hotel-IT, die Spaß macht und genau auf die Anforderungen kleinerer und mittlerer Hotelbetriebe zugeschnitten ist“ – besser hätte das Urteil über ibelsa.rooms nicht ausfallen können. Das neuartige Hotel-Management-System wurde auf der diesjährigen ITB in Berlin und auf der Internorga in Hamburg erstmals dem Fachpublikum vorgestellt. Die auf höchstem technologischen Niveau entwickelte Software ist erst zwei Monate online, dafür aber ausgereift und mit zahlreichen Features ausgestattet, die den Arbeitsalltag des Hoteliers erleichtern.

ibelsa.rooms schließt eine Lücke – das wurde auf den zahlreichen Gesprächen des ibelsa-Teams auf den Fachmessen ITB und Internorga deutlich. Denn rund 80 Prozent der Beherbergungsbetriebe in Deutschland sind kleine und mittelgroße Privathotels. Die althergebrachten Software-Lösungen sind jedoch eher für die Großen der Branche geeignet. Vor allem das faire Preismodell ohne lange Vertragslaufzeiten hat die Hoteliers überzeugt: Pro Monat fallen für jedes Zimmer nur vier Euro Kosten an (bei Einzelzimmern die Hälfte). Es entstehen keine weiteren Kosten für Lizenzen, Installationen, Updates oder gar Wartung. Für Saisonbetriebe wird gerade über ein günstiges 25-Prozent-Modell nachgedacht.

„Dass wir so gut in der Branche ankommen, zeigt uns, dass wir genau die Bedürfnisse der Hoteliers getroffen haben“, freut sich ibelsa-Produktentwicklerin Angela Düster, die ihre langjährige Erfahrung bei einem der größten Hotel-Software-Anbieter in ibelsa.rooms einfließen ließ. „Die vielen positiven Rückmeldungen beweisen, dass unser Konzept aufgegangen ist, ein Produkt mit der Branche für die Branche zu entwickeln.“

Das Besondere an ibelsa.rooms: Sowohl die Software als auch die Daten liegen in der Internet-Cloud. Ein Log-in genügt und der Hotelier kann mit seiner Arbeit loslegen. In das System ist ein Kundenkontaktmanagement (CRM) integriert. Rechnungen können ganz nach den Bedürfnissen des Gastes ausgestellt werden, ohne großen Verwaltungsaufwand für den Hotelier. Unterschiedliche Raten lassen sich aus einem zentralen Cockpit heraus mit einem Klick verwalten.

Der Zugriff auf die Daten ist dank Cloudlösung von jedem Ort der Welt zu jedem Zeitpunkt möglich. Einzig einen Internetzugang braucht es. Mittels Passwort kann dann mit jedem internetfähigen System, ob Laptop, Tablet-PC oder auch vom Smartphone auf ibelsa.rooms zugegriffen werden. Die Ortsunabhängigkeit ist für den Hotelier sehr bequem und erlaubt ihm darüber hinaus ein mobiles Controlling seines Buchungsstatus“, versichert Patrick Schulte, einer der beiden Geschäftsführer der ibelsa GmbH.

Dass die Daten in der Cloud absolut sicher aufgehoben sind, weiß Schultes Kompagnon Philipp Berchtold zu schätzen, der selbst aus einer Hoteliersfamilie stammt. „Ich habe miterlebt, dass in einem Hotel der Computer samt Server gestohlen wurde. Wegen fehlender Back-Ups waren alle Daten futsch – ein herber Verlust für den Hotelier!“ In der Cloud sind die Daten auf Servern zertifizierter Partner in unterschiedlichen Rechenzentren gleich mehrfach gesichert.

„Insgesamt war unser Markt-Debüt sehr erfolgreich und aufschlussreich“, bilanzieren die ibelsa-Geschäftsführer. „Wir nehmen gern das Feedback der Branche auf, um an der Weiterentwicklung von ibelsa.rooms zu arbeiten und um weitere Features zu entwickeln, die für den Hotelier wichtig sind.“

Der nächste ibelsa-Kennenlernworkshop findet am 29.03. 2012 von 14:00 – 15:30 Uhr in Köln statt.