Thursday, 20. August 2015

ibelsa.rooms bedient die Trends im Bereich der Hotelsoftware

Einfache Bedienung – garantierte Mobilität – überschaubare Kosten

Die Zeiten komplizierter und teurer Hotelsoftware sind passé, webbasierte Cloudtechnologie erobert den Markt und setzt Maßstäbe. Eine davon ist ibelsa.rooms, die vor allem für privat geführte kleinere und mittlere Hotels gedacht ist.  

Gute Hotelsoftware sollte den Hoteliers die Arbeit erleichtern. ibelsa.rooms stellt sich dieser Herausforderung und setzt neue Maßstäbe. Mit der Software lassen sich alle relevanten Arbeitsprozesse im Hotel zentral steuern – von der Reservierung über den Check-in bis zur Abschlussrechnung. Künftige Updates, Extrafunktionen oder neue Module sind bereits im Preis enthalten.

Sicherer in der Cloud
ibelsa.rooms ist cloudbasiert. Das heißt, dass IT-Infrastrukturen (Rechen- und Netzwerkkapazität, Datenspeicher, Software, Teile der Hardware) nicht im Hotel bereitgestellt, installiert, gewartet und aktualisiert werden müssen. Sie werden stattdessen in Rechenzentren angemietet und über ein Netzwerk zur Verfügung gestellt. Die Anschaffung und Wartung von Servern gehört damit genauso der Vergangenheit an wie Installation und Updates von Software. Gerade kleine und mittlere Betriebe können in der Cloud von professionellen Sicherheitskonzepten großer Anbieter profitieren und die eigene Datensicherheit erheblich steigern. Auch für den Fall, dass ein Virus das Computersystem angreift, Computer gestohlen werden oder ein Brand die Rechner zerstört, ist ein solches Daten-Backup außerhalb des Hauses bares Geld wert und fast schon eine Lebensversicherung für den Betrieb. Die Sicherheitsstandards der Rechenzentren sind hoch und unterliegen einem professionellen Check. ibelsa.rooms verfügt zusätzlich über eine einzigartige Serveranbindung, die neben einer hohen Systemgeschwindigkeit auch hundertprozentige Datensicherheit garantiert. Dieser Standard ist in dieser Form einzigartig auf dem Hotelsoftware-Markt.

Während im Bürorechner viel Speicherplatz ungenutzt vorgehalten wird, werden die Datenspeicher in der Cloud übrigens dynamisch an den Bedarf der Nutzer angepasst. Im weitesten Sinne ist das sogar ökologisch. ibelsa hat deswegen auch den Begriff „Green-Cloud“ eingeführt. 

Immer und überall alles im Griff
Neben dem Mehr an Sicherheit spricht für die Cloud, dass man auch von unterwegs per Internet in Echtzeit auf die Daten zugreifen kann. Sämtliche Funktionen sind (zum Beispiel per Smartphone) auch für technische Laien intuitiv bedienbar. Gerade für kleine und mittlere Betriebe ist das von großem Vorteil, da sie orts- und zeitunabhängig die hauseigene Verwaltung vornehmen können.

Vorteile einer Cloud-Lösung:

  • Daten sind sicher abgelegt und redundant vorhanden(vorausgesetzt, es handelt sich um einen zertifizierten Partner)
  • Authentifizierung von Benutzern ist angemessen abgesichert. Es besteht eine 2-Faktoren-Authentifizierung (Benutzer und Passwort)
  • Installationen und hausinterne IT-Infrastruktur entfallen
  • Daten sind jederzeit und in Echtzeit von jedem Standort aus abrufbar
  • Daten lassen sich jederzeit exportieren und bleiben in der Hoheit des Hoteliers

Offen für Drittsysteme
Die Anbindung an Drittsysteme geht dank einer offenen Schnittstelle (API) sehr schnell, in und aus allen Richtungen und vor allem ohne zusätzliche Kosten für den Hotelier. Die Technologieanbieter bzw, die Drittanbieter sorgen dafür, dass die Anbindung steht. Der Kunde entscheidet sich für den entsprechenden Dienstleister, zahlt aber nur diesen und nicht für die Anbindung.

Auch die Verwaltung dieser Drittsysteme ist aus dem ibelsa.rooms-Cockpit einfach möglich. Egal ob Kassensysteme, Website-Baukasten, Buchhaltung, virtuelle Telefonanlage oder – ganz aktuell – das Buchungssystem Feratel, der Hotelier entscheidet selbst, mit welchen Systemen er sein ibelsa.rooms verbinden will.

Auch der Zugang zu Channelmanagern ist natürlich im Angebot. Hier bietet ibelsa eine besonders große Auswahl, denn ohne Hotelbuchungsportale wie booking.com, HRS oder dem neuen tripadvisor-Ableger tingo  geht es nicht, auch wenn dem Hotelier wegen der der hohen Provisionen direkte Buchungen natürlich viel lieber sind. Mit der Anbindung von möglichst vielen Channelmanagern auf ibelsa.rooms kann wenigstens der Aufwand für die Präsenz in den Channels so gering wie möglich gehalten werden.

Next Step: Customer Relations
Ein riesiges Potenzial liegt darüber hinaus in den Customer Relations. Nur wenn der Hotelier seine Kunden gut kennt, kann er auf ihre Wünsche reagieren und Angebote unterbreiten. Der wirkliche perfekte Gastgeber weiß, was seine Gäste wollen und handelt danach. Deshalb wurde in ibelsa.rooms ein CRM integriert, in dem die Historie der Kunden und unterschiedliche Kunden-Kategorien eingerichtet werden können.

Auch diese Funktion sorgt dafür, dass der Hotelier noch effektiver arbeiten kann und folgt damit dem Prinzip von Ibelsa.rooms, eine zentrale und verlässliche Verwaltung zu schaffen und damit zum Herzstück des Hotels zu werden.

Weiterentwicklung vorprogrammiert
ibelsa betrachtet sich als Partner des Hoteliers. Der Import von Daten aus alten Systemen ist möglich, die Vertragslaufzeiten sind kurz und das Preismodell fair und transparent (4 Euro pro Zimmer und Monat/Installations-, Update- und Support inklusive) Versteckte Kosten im Kleingedruckten gibt es nicht, Fragen werden schnell und kostenlos beantwortet. Basierend auf aktuellen Kundenanforderungen wird ibelsa.rooms ständig agil weiterentwickelt. Monatliche Updates sorgen dafür, dass die Nutzer schnellstmöglich davon profitieren.

Die Anbindungen von ibelsa rooms:
Aktuell können die ibelsa Kunden aus 25 Anbindungen wählen und diese frei aktivieren und deaktivieren und das bereits schon in der Testphase von ibelsa.rooms. Denn nur so ist die Voraussetzung geschaffen, dass alle Funktionen von ibelsa tatsächlich ausprobiert werden können:

Channelmanager

Kassensysteme

Telefonanlagen

Revenuemanagement  

Newslettersysteme

Bewertungsmanagement

Destinationsmanagement

Webseiten

mobile Lösungen

Tatsächlich bietet die offene API die Anbindungsmöglichkeit für jedes Drittsystem.