Kassensicherungsverordnung (Kas­sen­SichV) Deutschland

Kassensicherungsverordnung (Kas­sen­SichV) Deutschland

 

Um Manipulationen der Kassensoftware zu verhindern, hat ab dem 01.01.2020 die Bundesregierung strengere Regelungen für Bargeldtransaktionen bei  elektronischen Registrierkassen angeordnet. Von diesen Vorgaben ist auch ibelsa.rooms als cloudbasiertes System betroffen.. Alle Registrierkassen müssen, den Anforderungen der Kassensicherungsverordnung entsprechend, über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen.

 

 Was ändert sich ab dem 01. Januar 2020?

 

1.) Einführung einer vom BSI zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE)  mit der die Aufzeichnungen des Kassensystems gesichert werden und die aus folgenden Komponenten besteht: 

 

  • Sicherheitsmodul, Protokoll aller getätigten Kasseneingaben  (auch Fehler und Stornos) 
  • sicheres Speichermedium 
  • digitale Schnittstelle (DSFinV-K) für die sichere und manipulationsfreie Übertragung der Daten zum Finanzamt 

 

2.) Belegausgabepflicht: Zu allen Geschäftsfällen muss ein Beleg ausgestellt werden. Durch die Belegpflicht sollen nachträgliche Stornierungen möglichst gering gehalten werden und nachvollziehbar sein.

 

3.) Kassenmeldepflicht: Alle elektronischen Kassen müssen beim zuständigen Finanzamt gemeldet werden (siehe auch Nichtbeanstandungsregelung bis zum 30.09.2020).

 

4.) Kassennachschau: Bereits seit dem 01.01.2018 kann das Finanzamt Kassenkontrollen ohne Vorankündigung auch durch Außenprüfer durchführen.

 

Übergangsfrist bis 30. September 2020

 

Da noch keine, durch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zertifizierte TSE vorhanden ist, hat das BMF (Bundesministerium der Finanzen), eine Nichtbeanstandungsregelung bis zum 30.09.2020 erlassen um allen Beteiligten ausreichend Zeit für die korrekte Umsetzung einzuräumen.

 

All-In-One Lösung von ibelsa

 

ibelsa.rooms ist für die konkrete technische Umsetzung der Richtlinien verantwortlich und setzt diese entsprechend um. Damit können Sie sich auch weiterhin beruhigt auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren.

 

Zur Bewältigung dieser Aufgabe hat ibelsa einen bewährten Partner ausgewählt, der bereits über große Erfahrung bei der Fiskalisierung von Geschäftsfällen, insbesondere durch die Umsetzung der Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) in Österreich, besitzt. Für die Umsetzung, speziell auf dem deutschen Markt, hat unser Partner eine Niederlassung in Deutschland gegründet und ist der erste Cloud TSE Anbieter der beim BSI als „in Zertifizierung“ gelistet ist.

 

Unabhängig von der Nichtbeanstandungsregelung ist ibelsa bestrebt, Ihnen schnellstmöglich eine zertifizierte TSE zur Verfügung zu stellen.

Bereits mit dem Update am 18.12.2019 schaffen wir alle technischen Voraussetzungen, damit nach der Zertifizierung der TSE eine sofortige Inbetriebnahme erfolgen kann. 

 

Jeder ibelsa Account wird als eine Betriebsstätte (Client)  mit einer eigenen TSE ausgestattet. Der Aktivierungsbutton befindet sich in Ihrem Einstellungsbereich von ibelsa.rooms, ist jedoch zunächst bis zur Zertifizierung ausgegraut. Mit der Aktivierung der TSE stehen Ihnen die oben schon aufgeführten Funktionalitäten zur Verfügung, inklusive einer entsprechenden Verfahrensdokumentation und Dashboard Login, wo Sie alle Daten bei unserem TSE Provider einsehen können. ibelsa stellt zudem sicher, dass die von Ihnen generierten, Kassen relevanten Belege den Anforderungen der Kas­sen­SichV entsprechen. Entsprechend der Vorgaben werden die Daten gespeichert und stehen Ihnen und einem etwaigen Prüfer direkt zur Verfügung.  

 

Wir werden Sie über die nächsten Schritte engmaschig informieren. 

Für Ihre TSE werden wir eine zusätzliche monatliche Gebühr erheben. Seien Sie nicht beunruhigt, wir tun viel dafür Ihnen einen sehr attraktiven Preis anbieten zu können. 

 

Tipp:

 

Sollten Sie neben ibelsa weitere Kassensysteme (POS-Systeme) im Einsatz haben empfehlen wir Ihnen, sich zeitnah mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung zu setzen um zu klären, ob diese auch weiterhin rechtskonform eingesetzt werden können.

 

Weiterführende Links:

 

Link zur Homepage des BMF bezüglich der Nichtbeanstandungsregelung

 

Link zum Schreiben des BMF bzgl. der Nichtbeanstandungsregelung bis 30.09.2020

 

Link zu Informationen des BMF (Bundesministerium für Finanzen)

 

Link zur Orientierungshilfe für die Anwendung des § 146a AO und der KassenSichV des Bundesministerium der Finanzen

 

Link zu Informationen des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) 

 

Haftungsausschluss:

 

Die ibelsa hat die hier aufgeführten Informationen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und aktualisiert diese nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem erheben diese keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität. ibelsa übernimmt keine Haftung, Garantie oder Gewährleistung für die hier bereitgestellten Informationen.

Die hier bereitgestellten Informationen entbinden den Anwender jedoch nicht von der sorgfältigen, eigenverantwortlichen Prüfung.

Vor einer Übertragung des unveränderten Inhaltes auf das Geschäft des Anwenders muss daher im eigenen Interesse geprüft werden, ob und in welchen Teilen gegebenenfalls eine Anpassung an die konkrete Situation und die Rechtsentwicklung erforderlich ist. Auf diesen Vorgang hat ibelsa keinen Einfluss und kann daher für die Auswirkungen auf die Rechtsposition des Anwenders keine Haftung übernehmen. Auch die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist grundsätzlich ausgeschlossen.