Fragen an Sylvia Nützl, Turmhotel Mühldorf

Blogbeitrag turmhotel

Ein kurzer Steckbrief zum Hotel
Das in der ehemaligen Brauerei befindliche Turmhotel, direkt am Stadtplatz von Mühldorf am Inn gelegen, verfügt über 11 Zimmer, davon 9 Doppel- und ein Dreibettzimmer sowie eine Turmsuite. Von vielen Gästen wird auch das Wasserbett in einem der Doppelzimmer geschätzt und gern gebucht. Die beiden Inhaber selbst und zwei Zimmermädchen kümmern sich darum, das Hotel zu verwalten und sauber zu halten.

Mühldorf ist mit 18.000 Einwohnern eine aufstrebende Kleinstadt zwischen München und Passau gelegen. Vor allem Geschäftsleute und im Sommer auch Radfahrer und Pilger auf dem Weg zum Wallfahrtsort Altötting zählen zu den Gästen des Hotels, die gern wieder kommen, denn sie schätzen den ganz persönlichen Stil des privat geführten Hotels.

 

Warum haben Sie sich für eine Cloudlösung entschieden?
Ich wollte ein System haben, das unabhängig von der Serverhardware bei uns im Hause arbeitet, das unkompliziert ist und bei dem ich mich nicht selber um Updates inklusive Folgekosten kümmern muss. Bei einer Cloudlösung wie ibelsa.rooms ist das gewährleistet. Außerdem sind im Komplettpaket auch Support und Service dabei. Ich muss mich also nicht selber darum kümmern, dass alles funktioniert. Mir war auch der persönliche Kontakt zu dem ibelsa Team sehr wichtig. Denn bei vielen anderen Anbietern hat man schnell das Gefühl, einer unter vielen zu sein. Das war bei ibelsa anders. Wir haben ibelsa auf der Alles für den Gast 2014 kennen gelernt. Meine ibelsa-Ansprechpartner konnte ich sogar auf der Messe in Salzburg ganz persönlich kennen lernen und ich weiß jetzt auch immer mit wem ich es zu tun habe. Ich habe das Gefühl, dass meine Anliegen ernst genommen werden. Aber das, was mich am meisten überzeugte war, dass ich von überall her auf die Daten zugreifen kann. Ich sitze im Café und kann Rechnungen ausstellen oder ändern. Das ist für uns insofern wichtig, als dass wir nicht immer im Hotel sein können, aber dennoch Zugriff auf unsere Reservierungsdaten haben möchten.

Hatten Sie keine Bedenken wegen der Sicherheit der Daten?
Wir haben schon immer Wert darauf gelegt, dass für den Anbieter die strengen datenschutzrechtlichen Vorgaben in Deutschland gelten. Bei ibelsa.rooms ist das der Fall und auch die Server stehen in Europa. Deswegen bestehen keine Bedenken bezüglich der Datensicherheit. Da ich schon lange mit dem Internet arbeite, weiß ich, dass man eh gläsern wird, sobald man im Internet unterwegs ist. Darauf zu achten, dass die sensiblen Daten nicht in falsche Hände geraten, ist von Anfang an, unsere Aufgabe, die mich immer wieder vor Herausforderungen stellt. Mit der Abgabe der Daten in die Cloud fühle ich mich sogar sicherer, da diese gesichert und professionell geschützt sind.

Welche Schnittstellen nutzen Sie in Ihrem Haus?
Wir werden auf jeden Fall einen Channelmanager anbinden, der uns nochmals die Arbeit erleichtern wird. Selbst bei nur zwei genutzten Buchungsportalen bedeutet eine automatisierte Pflege der Portale, deren Buchungen direkt auch ins Reservierungssystem einlaufen, eine erhebliche Arbeitserleichterung.

Konnten Sie Ihre Daten aus dem Altsystem übernehmen?
Wir haben ganz neu begonnen und hatten zuvor kein System. So haben wir mithilfe des ibelsa Supports schnell eine Einrichtung vorgenommen.

Gibt es etwas Bestimmtes, was Sie bewogen hat ausgerechnet dieses Cloudsystem zu wählen?
Der Preis war auf jeden Fall ein Argument und auch, dass mit der monatlichen Flatrate alles abgedeckt ist. Was mich nun aber besonders fasziniert, dass das System agil weiter entwickelt wird und zwar entlang der Kundenwünsche. So können wir sicher sein, dass das System immer weiterentwickelt und optimiert wird. Und stellt sich ein Feature als nicht praktikabel heraus, so kann man ebenfalls sicher sein, dass die Community der ibelsa-Nutzer, dafür sorgt, dass das, was nicht optimal ist, wieder verschwindet oder verbessert wird.